Intern
    Konturen der Professionsentwicklung in der beruflichen Weiterbildung

    „Fallstudien-Workshop zu einem qualitativ-empirischen Forschungsverfahren“

    12.01.2017

    Am 01. und 02. Dezember fand an der Professur für Erwachsenenbildung/Weiterbildung Würzburg ein Workshop zum Thema „Fallstudien-Workshop zu einem qualitativ-empirischen Forschungsverfahren“ statt.

    Die über die Fakultät für Humanwissenschaften finanzierte Veranstaltung wurde geleitet von Prof. Dr. Joachim Ludwig (Professur für Erwachsenenbildung/Weiterbildung und Medienpädagogik, Universität Potsdam) und bot Promovierenden verschiedener Fachrichtungen eine Einführung in diesen qualitativen Forschungsansatz aus der empirischen Sozialforschung.

    Am ersten Tag wurden die theoretischen und methodischen Herausforderungen des Ansatzes vorgestellt. Es wurden typische Merkmale „des Falles“ identifiziert, insbesondere das Prinzip der Offenheit gegenüber dem Forschungsgegenstand und den zu untersuchenden Merkmalen waren dabei Thema.

    Tag 2 bot den TeilnehmerInnen dann ausreichend Gelegenheit, ihre mitgebrachten Promotionsprojekte vorzustellen und in der Gruppe zu diskutieren. Im Plenum wurde für jedes Projekt an einer spezifischen Definition des Falles bzw. an einem adäquaten methodischen Vorgehen gearbeitet.

    Auch für das KOPROF-Projekt, in dem der Ansatz der Fallstudie aufgegriffen wird, bot der Workshop einen professionellen Rahmen, die Implementierung des Ansatzes kritisch zu reflektieren. Im Mittelpunkt stand für die beiden Projektleiterinnen und die ProjektmitarbeiterInnen erstens die Herausforderung, den Fallstudien-Ansatz in das Mehrebenen-Design des Projekts einzupassen. Des Weiteren wurde die spezifische Ausrichtung des „Falls“ in Bezug auf die leitenden Forschungsfragen von KOPROF diskutiert. Dabei wurde nochmals erkenntlich, dass die Fälle im Projekt als ‚einrichtungsspezifisch‘ zu definieren und zu erheben sind.  


    Zurück

    Kontakt

    Universität Würzburg
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-0
    Fax: +49 931 31-82600

    Suche Ansprechpartner

    Sanderring Röntgenring Hubland Nord Hubland Süd Campus Medizin